Liebe Ordnungsliebende,

ich verbringe während der ruhigen Tage um den Jahreswechsel immer gerne sehr viel Zeit mit mir selbst. Das alte Jahr lasse ich Revue passieren, was war gut, was hat mir richtig Spaß gemacht, was darf gehen und was darf neu in mein Leben und mein Business kommen? Diese Zeit genieße ich, schlafe viel, lese und schreibe und beschäftige mich einfach mit mir selbst. Schon im dritten Jahr nehme ich nun den Aufruf von Marit Alke (und in diesem Jahr auch Katrin Linzbach), an ihrer Blog … ähh … InspiParade teilzunehmen, zum Anlass und schreibe meine Gedanken auf. Auch um Ende des Jahres wieder darauf zurückzublicken.

RÜCKBLICK

Das Jahr 2018 war mein Jahr der persönlichen Begegnungen. Ich hatte online nun schon so viele Kontakte geknüpft, in Onlinekursen und bei Blogparaden, in Podcasts und Gastbeiträgen, dass ich diese vielen Menschen nun auch endlich live und in Farbe kennenlernen wollte. Ich habe von den Barcamps so viel Input mitgenommen, Inspiration und Austausch, so viele wertvolle Ideen für mich gefunden und Gespräche geführt, die mein Jahr 2018 auf eine ganz besondere Weise bereichert haben.

Mein bestes Jahr Camp

Im Februar ging es los mit dem Mein bestes Jahr Camp in Wiesbaden. 75 großartige Frauen in zwei Tagen auf einem BarCamp. Ich war zum ersten Mal bei so einem Format dabei und total geflasht. Als ich am zweiten Abend nach Hause fuhr, war ich so müde, dass ich mich im Nachhinein gefragt habe, wie ich es überhaupt geschafft habe, in den richtigen Zug zu steigen und wieder heil nach Hause zu kommen. So viele Eindrücke, tolle Gespräche, Gesichter und Namen. Ich war komplett überfordert, aber einfach nur glücklich dabei gewesen zu sein.

InspiCon

Im April folgte dann die InspiCon, doppelt so groß, im UniClub in Bonn, einer unglaublich schönen Location. Das Wetter war sowas von traumhaft, dass wir ganz viel Zeit draußen mit Blick auf den Rhein verbringen konnten. Ich lernte wieder viele Onlinekontakte persönlich kennen, es gab wieder so schöne Gespräche und viele Eindrücke. Und doch war es nochmal komplett anders, als das Camp in Wiesbaden. Was nicht daran lag, dass hier nun die Teilnehmer gemischt waren und nicht nur Frauen, wie in Wiesbaden. Bereits auf dem Hinweg im Zug hatte ich mich mit Sonja, meiner Erfolgsteampartnerin verabredet und wir verbrachten den Nachmittag und Abend beim Sightseeing in Bonn. Auch wir kannten uns bisher nur online, auch wenn wir uns seit einem halben Jahr wöchentlich trafen.

Podcast-Helden-Konferenz

Im Mai ging es dann weiter mit der Podcast-Helden-Konferenz in Düsseldorf. Zum zweiten Mal reiste Jesta aus Berlin an und war bei mir zu Gast. So haben wir uns auch letztes Jahr persönlich kennengelernt, als ich sie eingeladen habe, zur PHK 2017 bei mir zu übernachten. Zauberschön, sag ich da nur. Ich hatte ja schon seit Oktober 2016 vor, einen Podcast zu starten und letztes Jahr am 13.06. ging es dann auch endlich los. Kerstin Wemheuer ist daran nicht ganz unschuldig, hatte sie mich doch auf der InspiCon auf den Start zur Podcast-Helden-Konferenz festgenagelt … und mir das Versprechen abgeknöpft, dass ich 200 EUR an eine gewisse Partei spenden muss, wenn ich den Termin nicht einhalte. Ich möchte mal sagen, das war ein Ansporn! 😉

InspiCamp

Im Herbst folge dann noch das InspiCamp in der Bonner Jugendherberge. Die Jahre vorher hatte ich immer schon überlegt, ob ich da nicht mal hinfahren wollte, fühlte mich ohne wirkliche Online-Aktivität aber irgendwie noch nicht so richtig berufen … als ich mich dann doch entschieden hatte, waren die Tickets immer schon weg. Dieses Mal war ich schneller mit meiner Entscheidung, schön, dass ich das auch mal erleben durfte. 🙂

Neue Webseite

Bereits auf der InspiCon hatte ich mich entschieden, mit meiner Webseite umzuziehen. Das hatte ich zwar erst vor einem Jahr getan, aber mit dem System kam ich einfach überhaupt nicht klar und damit auch nicht weiter, mit allem was ich so vorhatte. Im Rahmen des Webseitenumzugs wurde dann ganz schnell klar, dass sich auch das Design ändern würde. Nach meiner Ausbildung zum ganzheitlichen Coach im Jahr 2017 merkte ich deutlich, dass da irgendwas an meiner Ausrichtig nicht mehr so richtig passte und die spiegelte sich ja auch in meiner Webseite wieder. Also musste sich auch da etwas ändern und letztendlich ist es eine komplett neue Seite geworden. Und nun fühlt sie sich wieder richtig gut an!

Herzbusiness-Onlinekongress

Ich habe mich sehr gefreut, als von Susanne Pillokat-Tangen und Nicole Frenken die Anfrage kam, beim Herzbusiness-Onlinekongress dabei zu sein. Dazu gehörte das Online-Interview und ein Artikel im Business-Workbook. Ich hatte bereits drei Jahre lang bei der Blogparade zum Workbook mitgemacht und immer gedacht, da will ich auch mal rein mit einer Geschichte oder meinen besten Business-Tipps. Nun war es endlich soweit! Im Rahmen des Onlinekongresses wurde auch eine Herzbusinessbox angeboten und jede der Kongressteilnehmerinnen durfte ein Produkt hineingeben. In diesem Rahmen ist mein erster Onlinekurs entstanden! Es war mir eine große innere Freude – endlich hab ich mein erstes Onlineprodukt fertig!

Kunden – Erfolgsteams – und ganz viel Drumherum

Natürlich war ich auch im letzten Jahr wieder bei vielen Kunden unterwegs, habe Papierstapel kleiner gemacht, ausgemistet, aufgeräumt und Ordnung & Struktur geschaffen. Und genau das ist ja meine Kernkompetenz und das, was mir so richtig viel Spaß macht! Ich liebe es, zu sehen, was solche Aufräum- und Ordnungsaktionen nach sich ziehen, da wird so viel Energie für andere Dinge freigesetzt, das ist so schön anzuschauen!

Richtig gut waren auch meine Erfolgsteams. Es ist toll, ich auf Augenhöhe zu begegnen, sich zu unterstützen, Feedback zu geben und das auch einzufordern, gemeinsam Pläne zu schmieden und Erfolge zu feiern. Das hat mir so richtig viel gebracht und darf im neuen Jahr gerne bleiben!

Ich war MinimalismusPodcast zu Gast, habe Interviews für Onlinemagazine gegeben und beim Jahrestreffen in Stuttgart meine Ordnungsservice-Kolleginnen getroffen. Ich liebe meinen Büromontag, an dem ich ab und zu coworke, auch das finde ich ein sehr gutes Format zum Austausch. Es gab in 2018 einfach so viele tolle Begegnungen und Ideen, Gespräche und neue Kontakte, dass es in 2019 einfach so weitergehen darf.

Ausblick

Keine guten Vorsätze – bringt nämlich nix!

Dafür steht aber auch 2019 wieder unter einem Motto. Mein persönliches Zauberwort ist dieses Jahr eine Kombination: Klarheit und Kontinuität.

Meine Facebookgruppen

Ich freue mich darauf, weiterhin meine beiden Facebookgruppen zu bespaßen. In meiner Gruppe “Räum Dein Leben auf – und liebe Deine neue Ordnung“ treffen sich Ordnungsliebende und Gleichgesinnte, die sich in allen Bereichen mehr Leichtigkeit in ihr Leben wünschen. In der Gemeinschaft einer Gruppe ist vieles einfacher, es macht Mut, die Erfolge der anderen zu sehen. Meine zweite Gruppe “1000 Dinge – das große Ausmisten” ist aus meinem ganz persönlichen Projekt entstanden, nämlich mich von 1000 Dingen in meiner Wohnung/Keller zu trennen. Ich bin jetzt bei 713 Dingen und habe gerade wieder fröhlich mit dem weitermachen begonnen. Bis zum Ende des Winters will ich damit durch sein, das gibt ein Freudenfest!

Mein Podcast

Ich habe mit sehr viel Elan im Juni 2018 meinen OrdnungsPodcast gestartet, aber als nach den Sommerferien der große Run zum Jahresende bei mir losging, habe ich meinen Podcast sträflich vernachlässigt. Meine Kunden haben absoluten Vorrang, da fällt leider manches hintenüber. Es hat mir aber so viel Spaß gemacht, dass ich demnächst wieder starte und neue Episoden produziere. Und ich möchte mir gerne Gäste in den Podcast holen, es gibt einfach so viele Menschen, die etwas zum Thema Ordnung beizutragen haben.

Meine Workshops und Aktionstage

Ich habe im letzten Jahr einige Online-Workshops gegeben, damit werde ich auf jeden Fall weitermachen. Ich finde es sooo toll auch Menschen zu erreichen, die nicht im Rheinland wohnen, sich nicht trauen jemanden nach Hause zu holen, die sich aber trotzdem mehr Ordnung wünschen. Manche Menschen wollen einfach nicht, dass die Familie davon Wind bekommt oder möchte alleine starten. Dafür sind meine Online Workshops und Aktionstage eine tolle Möglichkeit!

Persönliche Begegnungen

Ich werde dieses Jahr wieder zur InspiCon nach Bonn fahren und auch bei der Podcastheldenkonferenz in Düsseldorf dabei sein. Ich freue mich, dass Jesta wieder mein Gast ist und bin stolz wie Oskar, dass ich dieses Mal als Podcasterin dabei sein! 🙂

Mein großes betreutes Onlineprogramm

Ja, auch das nehme ich wieder mit ins neue Jahr. Diesmal denke allerdings “alles kann, nichts muss” und bin ganz gespannt, wohin mich das führt. Immerhin gibt es jetzt ja schon mal einen kleinen Selbstlernkurs.

Meine Kunden – Offline und Online

Ich freue mich auf das, was auf jeden Fall einfach so bleiben wird, wie bisher: meine Kunden. Einige werde ich wiedersehen und viele andere finde neu den Weg zu mir. Ich finde es immer total spannend, was mich bei einem neuen Kunden erwartet. Auch ich lerne ja mit jedem Kunden wieder neu dazu, es ist einfach kein Kunde wie der andere. Die Probleme und Hürden und vor allem die Geschichten drum herum sind so individuell, dass es jedes Mal wieder eine neue Herausforderung ist. Ich liebe das! Mit einigen Kunden habe ich im letzten Jahr in Kombination von OnlineCoaching und 1:1 beim Kunden zuhause gearbeitet, das macht richtig viel Spaß zu sehen, wie motiviert die Kunden sind, wenn sie einmal einen richtig guten Fahrplan in der Hand haben, an den sie sich halten können.

Mein Redaktionsplan

Im Moment bin ich noch dabei, meine Redaktionsplan für das 1. Halbjahr zu erstellen. Ich neige dazu, mit richtig viel Elan etwas zu beginnen, plane Regelmäßigkeit, dann kommt irgendwas anders (das können auch viele Kundentermine sein) und dann funktioniert nichts mehr. Dann ist wieder eine lange Zeit Pause. In diesem Jahr will ich deswegen mehr planen und auch vorbereiten. Ich bin da eher so die spontane, merke aber zunehmend, dass mich das nervt. So wie mein PodCast zum Beispiel, oder die Herbst-Ordnungs-Challenge in meiner Facebook-Gruppe. Die mache ich mit viel Elan und Herzblut, poste, kommentiere und motiviere die Teilnehmer und danach ist dann erstmal das Pulver verschossen und Ende im Gelände. Das ist doch doof und ich arbeite sehr daran, dass sich das ändert.

Ich freue mich!

Ich freue mich auf alles was da kommt im Jahr 2019, ich weiß, dass es in diesem Jahr ruhiger und entspannter werden wird als im vergangenen Jahr. Vieles ist auf den Weg gebracht und wird nun mit ganz viel Klarheit und Kontinuität weiter verfolgt.

Herzliche Grüße,
Ursula Kittner
Deine Ordnungs-Expertin