.
Heute geht es weiter mit meiner neuen Serie, denn ich habe “Starke Frauen” in meinem Ordnungstalk im Podcast zu Gast. Ich habe ja schon länger den Wunsch, mehr Interviewgäste in meinem Podcast zu holen. Und als ich neulich darüber nachdachte, wen ich einladen könnte, kam mir eine Idee. Ich wollte den Spieß umdrehen und hab bei Facebook einen Aufruf gestartet:
Wer hat Lust in meinem Podcast über Ordnung zu sprechen? Die Richtung und was daraus wird, entscheidest Du. Ich war positiv überrascht, als ich daraufhin über 50 Nachrichten bekam. Heute geht es los und ich gehe ohne Vorbereitung in die Gespräche, denn ich möchte kein klassisches Interview führen. Ich bin also gespannt, was daraus wird und in welche Richtung die Gespräche gehen.

Ich war Messie!

Heute ist Kerstin Heinz zu Gast und sie sagt von sich selbst, sie war Messie.

Meinem Empfinden nach, werden Messies immer gerne in einen Topf geworfen, doch es gibt viele verschiedene Formen. Kerstin sagt, sie ist als Messie aufgewachsen, jedoch ohne die toten Ratten, die man im Fernsehen sieht. Ihre Eltern haben zwar versucht, ihr Ordnung beizubringen, aber war natürlich schwer, weil sie es selbst anders vorgelebt haben. Sie hat einfach viele Sachen gesammelt, von Büchern über DVDs bis hin zu Beautyprodukten. Kerstin hatte irgendwann komplett den Überblick verloren und wusste überhaupt nicht mehr, was sie alles hat. Und das hat ihr total zugesetzt.

Irgendwann kam der Punkt, da hat sie sich gefragt, was das eigentlich alles ist, was da bei ihr herumsteht. Sie fragte sich, was das alles ist und ob sie es wirklich braucht. Das war ihr Schlüsselerlebnis und sie begann, sich einige Grundsatzfragen zu stellen. So hat sie vor ca. 10 Jahren begonnen, auszumisten. Damals wohnte sie bereits in ihrer eigenen Wohnung, beim Auszug hatte sie sowohl alle ihre Sachen, als auch die Einstellung ihrer Eltern mitgenommen. Dinge hat sie wirklich nur gekauft, um sie zu haben und um sich besser zu fühlen. Dann kam der Punkt, dass Kerstin sich zuhause nicht mehr wohl gefühlt hat. Sie sagt, der Auslöser war, als sie merkte, dass das Zuhause kein Zuhause ist. Sie begann Tüte für Tüte durchzugehen, Dinge zusammen zu legen, die zusammen gehören und viel, viel wegzuwerfen.

Unnützer Krimskrams

Vor Jahren hat sie vom Speicher ihrer Eltern eine Kiste mitgenommen, mit der Aufschrift “Unnützer Krimskrams” gestoßen. Warum hab ich das aufgehoben, war die Frage, die sich beim Öffnen der Kiste stellte. Trotzdem, als sie die Kiste beschriftet hat, hat sie sich diese Frage nicht gestellt. In der Kiste war alles Mögliche, von alten Batterien über kaputte Gläser, aus denen niemand mehr hätte trinken können. Den Inhalt konnte sie so in die Mülltonne kippen.

Seitdem sie mit dem Ausmisten begonnen hat, hat sich so richtig viel geändert. Durch persönliche Entwicklung ist sie überhaupt erst zu dem Punkt gekommen, dass sie jetzt kein Messie mehr ist. Fragen wie: Wer bin ich? Was brauche ich? Was sind meine Ziele? Wo möchte ich hin? Passt es überhaupt noch zu meinem Leben?

Ganz schön mutig, sich all diese Fragen zu stellen. Geholfen hat Kerstin dabei ihr Dickkopf und ihr Durchhaltevermögen. Als sie schon einiges geschafft hat, hat sich viele Videos zum Thema Aufräumen angesehen, die sich als sehr nützlich erwiesen haben.

Der ganze Ausmist- und Aufräumprozess hat ungefähr 6 Jahre gedauert, manchmal mit monatelangen Pausen. Doch sie ist im Nachhinein so glücklich darüber, dass sie sich auf den Weg gemacht hat. Er hat sich auf ganzer Linie gelohnt!

Zwei Dinge möchte Kerstin Dir mitgeben:
  • Gib nicht auf! Egal, wie lange es dauert!
  • Und suche Dir jemanden, dem Du vertraust, Der Dich beim Aufräumprozess unterstützen kann.

Kerstin macht im Moment eine Ausbildung zur Mentaltrainerin. Das hat sie bedauerlicherweise erst erzählt, als die Aufnahme schon nicht mehr lief. Auf ihrem Blog unterstützt sie bereits andere Menschen und zeigt ihnen, wie sie ihren persönlichen Weg aus dem Chaos finden. Und das möchte sie demnächst mit ihrer fundierten Ausbildung weiter ausbauen. Ich finds toll und es hat mir sehr viel Freude gemacht, mit ihr zu sprechen.

Danke für Deine Ehrlichkeit und Offenheit, liebe Kerstin!
Danke, dass Du Dich getraut hast!

Hier kommst Du zu Kerstins Blog.

Hier kommst Du zum erwähnten Buch Messie-Welten von Veronika Schröter.

 

Mein Podcast in der BarbaRadio App

Meinen Podcast kannst Du auch über die BarbaRadio App hören, dass ist der Radiosender von Barbara Schöneberger. Barbara hat ja selbst einen Podcast “Mit den Waffeln einer Frau”. Sie interviewt Menschen des öffentlichen Lebens und hat immer tolle Gesprächspartner – während sie gemeinsam Waffeln essen, entsteht ein Podcast. Hier kommst Du zu meinem Podcast auf der BarbaRadio Webseite.

Ich freue mich sehr, wenn Du mit mir in Kontakt trittst und mit mir sprichst. Hast Du Fragen oder was möchtest Du vielleicht wissen?

Und wenn Dir gefällt, was Du hörst, dann abonnier doch meinen Podcast. Und wenn Du mir dann noch eine Bewertung bei iTunes hinterlässt, freue ich mich riesig! Sag es auch gerne an andere Menschen weiter, die sich über Input in Sachen Ordnung freuen. Ich danke Dir!

Hier und über jede andere App geht es zum Podcast:
iTunes
Spotify

Ursula Kittner

Achtung, hier kommt Deine Ordnungspost!

 

Hol Dir hier meine besten Ordnungstipps, lass Dich von den Erfolgsgeschichten Anderer inspirieren und motivieren und erfahre was es Neues gibt.

 

Du kannst Dich jederzeit ganz unkompliziert wieder abmelden.

Du hast dich erfolgreich angemeldet!