Liebe Ordnungsliebende,

auch wenn Du es vielleicht nicht glauben magst, auch ich als #Ordnungstante bin manchmal nicht so ordentlich, zumindest im Kopf. Ich habe oft so viele Ideen, zu viele, als dass ich sie strukturiert und ordentlich nacheinander abarbeiten könnte. Und wenn sonst auch alles klappt, ist es letztendlich oft die Technik, die mich stolpern lässt.

Ich war am letzten Wochenende auf der InspiCon, einem Live Event mit einer wunderbaren Mischung Konferenz und Barcamp für OnlineUnternehmer.

Nun bin ich seit 48 Stunden wieder zuhause und fühle mich so voller Energie und Klarheit für meine nächsten Schritte. Bisher dachte ich, alles ist in meinem Kopf und ich weiß was zu tun ist. Trotzdem komme ich seit Monaten nicht voran und nicht so richtig aus dem Knick. 😏

Und jetzt kann ich meine nächsten Schritte fühlen, so seltsam das auch klingen mag. Ich spüre eine unglaubliche Klarheit für meine nächsten Schritte und habe mit Entschlossenheit die Umsetzung begonnen. Innerhalb der ersten 20 Stunden!

Warum das so wichtig ist? Es gibt eine sogenannte 72-Stunden-Regel, die folgendes besagt:

Es ist ganz egal, um welchen Plan oder guten Vorsatz es sich handelt, wichtig ist, dass Du innerhalb der ersten 72 Stunden den ersten Schritt dafür zu tun. Bist Du später dran, liegt die Chance nur noch bei einem Prozent, dass Du das Vorhaben bis zum Schluss durchführst. Du wirst also alles, was Du Dir zwar vorgenommen, aber nicht in den ersten 72 Stunden begonnen hast, vermutlich niemals bis zum Ende durchziehen. Sagt die Statistik, wobei bestimmt Ausnahmen die Regel bestätigen.

Wenn Du also wirklich etwas willst, mache in den ersten 72 Stunden den ersten Schritt, sonst wirst Du diese Gelegenheit einfach verpassen. Mache den ersten Schritt und plane spätestens dann die weiteren Schritte. Komme ins Tun, dann hast Du sehr gute Chancen, Dein Ziel zu erreichen.

Mein nächster Schritt ist, dass meine Webseite zu Spreadmind umziehen wird. Ich bin mir sicher, dann wird sich das Technik-Problem der letzten 15 Monate so gut wie lösen. Gerne in 3 Wochen, jedoch spätestens zur Podcast-Helden-Konferenz wird mein Podcast fertig sein. Nachdem Kerstin mir ein großes “was wenn nicht Opfer” aufgedrückt hat, gibt es auch nun auch kein zurück mehr! 😂

Treffen schon am Vortag

Es war so schön, bei der ersten InspiCon dabei zu sein, tolle Menschen wiederzutreffen & Online-Kontakte live und in Farbe kennenzulernen. 😍 Ich freue mich über schöne, nächtliche Gespräche auf der schönen Terrasse des Rheinland-Hotels. Schon am Mittag des Vortages anzureisen war genau die richtige Entscheidung, danke für den schönen Nachmittag, Sonja. Bisher kannten wir uns nur virtuell als Erfolgsteam, jetzt auch persönlich.😀

Ein Barcamp ist eine sogenannte Unkonferenz und das ist das ordentlich Unordentliche daran 🙂 Am Vormittag gab es jeweils 3 bzw. 4 Keynote Vorträge und am Nachmittag konnte jeder, der wollte einen Vortrag halten, einen Workshop machen oder eine Arbeitsgruppe bilden, ganz nach dem Motto, alles kann, nichts muss. Und genau das ist das schöne daran, es herrscht eine wunderbare ordentliche Unordnung!

Ich bin noch ganz berührt und beseelt von den Begegnungen und Gesprächen, den tollen Sessions und Keynotes, der Location und guten Versorgung. Ich habe so richtig viel mitgenommen und doch fühlte ich mich nicht überfordert, weil ich mir auch Ruhe erlaubt habe. Ein herzliches Dankeschön an Marit und Katrin, ich bin eindeutig Inspi-infiziert. 😊

Herzliche Grüße,
Ursula Kittner
Deine Ordnungs-Expertin